Bienenprodukte für die Apitherapie - binexinfo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bienenprodukte, seit Urzeiten bewährt

Für die Erhaltung oder die Wiederherstellung der menschlichen Gesundheit gibt es auf der Erde nichts Besseres als Bienenprodukte!

Vor 70 Millionen Jahren wuchsen die ersten Blütenpflanzen auf der Erde. Damit sich diese vermehren konnten, hat die weise Natur gleichzeitig die Bienen hervorgebracht. Menschen gibt es erst seit ca. 1,5 Millionen Jahren auf der Erde. 

Die Pharmaindustrie gibt es seit gut einhundert Jahren. Die Menschheit hat 1.499.900 Jahre ohne die Pharmaindustrie gelebt und überlebt. Das gleiche gilt auch für die Agrochemie. Justus von Liebig, der Begründer der Agrochemie und Erfinder der künstlichen Düngung hat im hohen Alter dazu folgendes geschrieben:

"In meiner Blindheit glaubte ich, daß in der erstaunlichen Kette der Naturgesetze, die das Leben auf der Erde regieren und ständig erneuern, ein Bindeglied vergessen worden war. Es schien mir, daß der schwache und unbedeutende Mensch dieses Versehen wieder gut machen müsse."

In der Medizin gab es zwei Ansichten über die Krankheitsentstehung. Die Anhänger der Säftelehre behaupteten, dass Krankheit durch ein gestörtes Körpermilieu entstehen würde. (Humoralpathologie) Die andere Seite vertrat die Ansicht, dass Dämonen oder andere von außen kommende Beeinflussungen, für das Entstehen der Krankheiten verantwortlich sind. (Zellularpathologie) 
Nach der Entdeckung der Bakterien durch Robert Koch und Luis Pasteur in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts entschied man sich in der Medizin zugunsten der Zellularpathologie. Das war die Geburtsstunde der Pharmaindustrie. Impfstoffe und antibakteriell wirkende Medikamente führten zu großen Erfolgen der Medizin. Die Zellularpathologie konnte triumphieren. 

Heute, cirka 120 Jahre später, ist Krebs das Hauptproblem der Medizin. Krebs hat die Herz-Kreislauferkrankungen als Todesursache Nr. 1 abgelöst. 
Die Pharmaindustrie und die Anhänger der Zellularpathologie können gegen die chronischen Erkrankungen nichts oder nur sehr wenig ausrichten. Mehrere zehntausend Forscher, weltweit, haben wahrscheinlich schon mehr als eine Billion Dollar verforscht. Entscheidend weitergekommen sind sie nicht. Sie treten schon seit Jahren auf der Stelle. Einzig die Medizintechnik hat grosse Fortschritte gemacht.

Die zukünftigen "Heilmittel" werden nicht auf die Beseitigung biologischer Fehlfunktionen ausgerichtet sein, sondern es werden Substanzen und Wirkstoffe im Vordergrund stehen, die die Immunabwehr und die körperlichen Selbstheilungskräfte wirksam unterstützen. Die Humoralpathologie ist wieder gefragt.
Ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Medizin werden die Bienenprodukte sein
.
 
Die Bilder auf dieser Seite finden Sie in vielen Imkereibüchern. Das obere Bild zeigt eine ca. 15.000 Jahre alte Höhlenzeichnung in der franz. Paukahöhle. Ein Mensch, an Seilen hängend, bei der Honigernte in einer Felswand.
Das Bild unten zeigt Zeidler, ebenfalls bei der Honigernte. Sie ernten den Honig der Wildbienen. 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü